Sie sind hier: Aktuelles

Neues EDV-Werkzeug zur Dokumentation der umgesetzten Maßnahmen in den Natura 2000-Gebieten

Seit dem Jahr 2011 werden in NRW durch die Kreise und Kreisfreien Städte sowie den Landesbetrieb Wald und Holz NRW die Maßnahmen, die in Natura 2000-Gebieten zur Erhaltung und Entwicklung der Lebensraumtypen und Arten der FFH-Richtlinie durchgeführt wurden , über ein vom LANUV entwickeltes EDV-Werkzeug dokumentiert, das mit Erlass des MKULNV vom 30.08.2011 eingeführt wurde. Die erfassten Daten waren unter anderem eine wichtige Grundlage, um der EU - wie in Art. 17 der FFH-Richtlinie verpflichtend festgelegt- über die Bemühungen zur Sicherung bzw. Erreichung günstiger Erhaltungszustände berichten zu können.

In diesem Jahr wird der nächste FFH-Bericht für NRW erarbeitet, der Anfang 2018 dem Bund und 2019 an die EU übermittelt wird. Auch für diesen Bericht werden valide Daten zu durchgeführten Maßnahmen benötigt.

Um die Erfassung durchgeführter Maßnahmen zu erleichtern und den steigenden Anforderungen an die Aussagen in den Berichten erfüllen zu können, wurde das bestehende EDV-Werkzeug zur Dokumentation der Maßnahmen in den Natura 2000-Gebieten in dem hier vorliegenden Fachinformationsdienst als reine Internetversion neu aufgesetzt. Besonders die Werkzeuge zu Erfassung von Grafik-Daten wurden erheblich verbessert. Neben einer Online-Digitalisierung der betroffenen Maßnahmenflächen besteht jetzt auch die Möglichkeit, vorhandene GIS-Daten zu Maßnahmen zu importieren (zum Beispiel aus Makos).

Auch haben sich für Sie die Möglichkeiten weiter verbessert, Berichte und Auswertungen zu den Maßnahmen zu erstellen, die in Ihrem Zuständigkeitsbereich durchgeführt wurden.

Link zur Anwendung 'Dokumentation durchgeführter Maßnahmen'

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Herrn Thomas Schiffgens unter thomas.schiffgens@lanuv.nrw.de oder 02361/3053395 bzw. Josef Schäpers unter josef.schaepers@lanuv.nrw.de oder 02361/3053207.