4.1.3 Bedienungshinweise - Erläuterungsbericht

1. Daten aus Gispad exportieren

Für die Erstellung des Erläuterungsberichtes werden die Daten verwendet werden, die Sie mit der GISPAD-Anwendung und dem vom LANUV bereitgestellten aktuellen Osiris-Verfahren in den Objektklassen MAS, BT, FP und FT erfasst haben. Die Sachdaten müssen vollständig aus Gispad im xml-Format (Option ID als Referenz) exportiert werden. Diese Export-Datei kann in einem weiteren Schritt ebenfalls zusammen mit den exportierten Graphikdaten zur Erstellung der Maßnahmentabelle verwendet werden.

2. DE-Nummer angeben

Als nächstes bitte die DE-Nummer des FFH-Gebietes in das Formular-Feld eingeben. Dies ist notwendig, da neben den neu erfassten Daten auch die Altdaten aus der Osiris-DB geladen werden und mit den neuen verglichen werden.

3. Gispad-Export wählen und hochladen

Danach bitte über den Button "GISPAD-Export wählen" die exportierten Sachdaten (xml-Datei) ausgewählen. Die Sachdaten werden automatisch zum Server hochgeladen, ausgelesen und wie folgt aufbereitet:

  • Allgemeine Angaben - werden aus den hinterlegten Osiris-Daten geladen (Gebietsname, Fläche, Kurzbeschreibung, Bedeutung und Kohärenz des Gebietes, Entwicklungspotenziale - und ziele)
  • FFH-Lebensraumtypen - werden aus den neu erfassten BT-Daten ausgelesen und die Flächen je LRT summiert. Wenn innerhalb eines BTs meherer Biotoptypen als BT-Komplex erfasst werden, müssen diese demselben LRT zugeordnet sein, da ansonsten die Auswertung der Flächen fehlerhaft ist.
  • Geschützte Biotope nach §62 LG NRW - werden aus den neu erfassten BT-Daten ausgelesen und die Flächen je GB summiert. Wenn innerhalb eines BTs meherer Biotoptypen als BT-Komplex erfasst werden, müssen diese demselben GB zugeordnet sein, da ansonsten die Auswertung der Flächen fehlerhaft ist.
  • Arten nach FFH- und VS-Richtlinie - werden aus den neu erfassten FT- und FP-Daten ausgelesen. Mehrfach erfasste Arten werden auch mehrfach aufgelistet mit den jeweiligen Häufigkeiten, Status und Bewertungen. Diese müssen manuell zusammen gefasst und bewertet werden.
  • Weitere Wert bestimmende Arten - alle nicht FFH- und VS-Arten werden aus den neu erfassten FT- und FP-Daten ausgelesen.
  • Durchgeführte Maßnahmen, Vertragsnaturschutz - werden aus den neu erfassten BT-Daten ausgelesen und für die einzelnen BT-Klassen gruppiert.
  • Beeinträchtigungen - werden aus den neu erfassten BT-Daten ausgelesen und für die einzelnen BT-Klassen zusammengetragen.
  • Maßnahmen für/in FFH-LRT und Habitate von Natura2000-Arten - werden aus den neu erfassten MAS-Daten anhand der genannten Ziel-LRT und Ziel-Arten ausgelesen und für die einzelnen FFH-LRT und Habitate (Arten der FFH- und VS-Richtlinie) zusammengetragen
  • Maßnahmen außerhalb von FFH-LRT sowie für Habitate weiterer Wert bestimmender Arten - werden aus den neu erfassten MAS-Daten anhand der genannten Ziel-Biotoptypen, die keinen Ziel-LRT aufweisen sowie anhand der Ziel-Arten, die nicht FFH- oder VS- Arten sind, ausgelesen und für die einzelnen BT-Klassen und die Habitate zusammengetragen.

4. Bericht als Word-Datei speichern

Abschließend wird der zusammengestellte Erläuterungsbericht exportiert und kann lokal als Word-Datei gespeichert werden. Die 'FFH-Lebensraumtypen', 'Geschützte Biotope' sowie die 'Arten der VS- und FFH-Richtlinie' werden bei der Zusammenstellung mit den Altdaten verglichen und Änderungen (Flächengröße oder neuer bzw. weggefallener LRT) unter der Spalte Kommentare vermerkt. Die Veränderungen sollten nach Möglichkeit bei der weiteren Bearbeitung näher erläutert werden. Die Kommentare sind für das LANUV wichtig, da Veränderungen auch in den FFH-Daten der Osiris-DB nachgehalten werden müssen. Nach Abschluss des Berichtes kann eine Kopie für eine andersweitige Verwendung erstellt werden, in der die Bemerkungsspalten gelöscht werden.