4.3.1 Konvertierung GISPAD zu ArcGIS Konvertierung

Da die in GISPAD erfassten Daten nicht 1:1 in ArcGIS darstellbar sind, haben Sie hier die Möglichkeit, diese für eine weitere Verwendung in einem GIS zu konvertieren, z.B. für die Erstellung der Bestands- sowie der Ziel- und Maßnahmenkarten.

1. Daten aus Gispad exportieren

Für die Konvertierung bitte zunächst die gewünschten Sachdaten (MAS, BT, FP und FT) aus Gispad im XML-Format mit der Option 'Schlüsselfelder als Referenz' exportieren. Sie können auch den gleichen Daten-Export wählen, den Sie evtl. bereits zuvor zur Erstellung der Maßnahmen-Tabelle verwendet haben.

2. Gispad-Export als ZIP-Datei speichern

Erstellen Sie bitte ein Archiv (zip-Datei) der aus dem vorherigen Schritt exportierten Sachdaten (XML-Datei) im ZIP-Dateiformat.

3. ZIP-Datei hochladen

Wählen Sie die erstellte ZIP-Datei zum Upload. Die Daten werden dann automatisch über ihre Internetverbindung zum Server hochgeladen und dort konvertiert.

Zur weiteren Verwendung müssen Sie die konvertierten Sachdaten und die ebenfalls aus Gispad getrennt nach Fachschalen exportierten Geodaten (shp-Format) nach ArcGIS importieren. Nun können Sie die konvertierten Sachdaten über das Datenfeld 'Kennung' mit der jeweiligen Geometrie verbinden ('Join-Befehl'). In den Sachdaten sind die Daten aller Geometrie-Typen (Punkt, Linie, Fläche) vorhanden und müssen daher mit jeder Geometrie der Fachschale einzeln verbunden werden.

Diese Anwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Anwendung aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.