4.2.2 Bedienungshinweise - Maßnahmentabelle

Die Daten müssen mit dem vom LANUV bereitgestellten aktuellen Osiris-Verfahren in den Objektklassen MAS, BT, FP und FT erfasst worden sein. Beim Export der Daten aus GISPAD unter dem Menüpunkt 'Projekt' -> 'Export' müssen alle (nicht nur eine Objektklasse oder nur die Selektion) Geodaten im ArcView Shape-Format exportiert werden (Option Ausgabeformat 'ohne Sachdaten'). Die Sachdaten werden alle im Format 'XML' mit der Option Schlüsselfelder als 'Referenz' exportiert. 

Alle Exporte müssen in einem Verzeichnis mit dem gleichen Namen gespeichert werden. Für die Geodaten werden je Geometrietyp durch GISPAD die Dateinamen automatisch durch 'df', 'dl' oder 'dp' ergänzt. Die Dateibezeichnung ist dann z.B.: beispiel.xml (Sachdaten), beispieldf.shp (Geodaten Flächen), beispieldl.shp (Geodaten Linien), beispieldp.shp (Geodaten Punkte). 

Beim Upload der Daten brauch nur die entsprechende xml-Datei im Verzeichnis ausgewählt werden, die dazugehörigen Geodaten werden automatisch mit hochgeladen. 

Die Richtigkeit der Geodaten sollte in jedem Fall vorher geprüft und ggf. korrigiert werden. So kann es z.B. bei ungenau digitalisierten Flächen zu Fehlern kommen, wenn benachbarte Flächen sich versehentlich überschneid. Um dies zu verhindert werden automatisch alle Polygone der Verschneidung mit dem sog. Sliver-Ratio (Verhältnis Umfang zur Fläche) < 10 nicht mit in die Tabelle übernommen. Bei größeren Überschneidungen können dennoch die jeweiligen Daten der Maßnahme dann falsch zugeordnet werden. 

Nach dem Hochladen der Daten erfolgt automatisch die weitere Verarbeitung der Daten. Je nach Datenmenge kann dies einige Minuten dauern, der Bearbeitungstand wird Ihnen während dessen angezeigt. Abschließend können Sie die Tabelle in dem gewünschten Format exportieren und lokal auf Ihrem Rechner speichern.